Thermo-Hölzer

DAUERHAFTIGKEIT AUS HEIMISCHEM HOLZ
Schon seit Jahrhunderten ist bekannt, dass Holz unter Hitzeeinwirkung widerstandsfähiger wird. doch erst in den vergangenen Jahren wurde das Phänomen in Finnland wissenschaftlich untersucht und Thermoholz industriell gefertigt. Bei diesem thermischen Veredelungsprozess wird nur Hitze und Wasserdampf verwendet. Somit ist das Endprodukt absolut frei von Schadstoffen.

Das verwendete Rohmaterial stammt ausschließlich aus europäischen, nachhaltig bewirtschafteten Wäldern. Dieses umweltfreundliche Material lässt sich genauso leicht wie unbehandeltes Holz entsorgen, da Thermoholz durch und durch ein Naturprodukt ist. Bei der thermischen Veredelung werden die wertvollen Eigenschaften des Holzes optimiert, dadruch steigt die Dauerhaftigkeit und die Dimensionsstabilität. Mit dieser Art der Fertigung kann sich das Holz aus einheimischen Wäldern, ohne chemische Hilfsmittel, sogar mit Tropenhölzern messen.

Thermokiefer

Das skandinavische Nadelholz der Resistenzklasse 2 zeichnet sich durch eine helle, leicht rötliche Färbung mit der charakteristischen Ästezeichnung aus. Die thermische Behandlung verringert das Quell- und Schwundverhalten und sorgt für eine verbesserte Fäulnisresistenz und Witterungsbeständigkeit. Thermokiefer eignet sich deshalb besonders gut für den Außenbereich. Für Terrassen der ideale Werkstoff.

Thermobuche

Die kurzfaserige und nahezu astfreie Buche wird bevorzugt für den Bodenbereich innen sowie außen eingesetzt. Buche ist dank hoher Festigkeit sehr strapazierfähig. Die Anmutung ist unaufdringlich, nüchtern, klar und selbstverständlich dabei warm, vertraut und natürlich. Bei Thermobuche kann es produktionsbedingt zu Mikrorissen kommen, welche aber keine Auswirkung auf die Funktion haben. Thermobuche kann in fast allen Bereichen bisherige Tropenhölzer ersetzen.

Thermoesche

Die Esche ist seit Jahrhunderten schon als sehr standfestes Holz bekannt und beliebt. Nun ist sie durch die Thermobehandlung auch für den Außenbereich resistent. Sie zählt zu den so genannten Kernholzbäumen mit unregelmäßiger Farbkernbildung. Besonders auffällig sind die stark ausgeprägten Jahrringe und die markanten Streifenzeichnungen. Die Esche ist ein sehr dekoratives Holz.